Jungen Menschen Chancen geben

André Stern – Vortrag

»SPIELEN, UM ZU FÜHLEN, ZU LERNEN UND ZU LEBEN«

Denn nur „wer begeistert ist, wird lernen – und zwar: spielerisch, zwanglos und glücklich!“ — so die eingehenden Worte von André Stern.

„Das Spiel ist für das Kind die direkte Art, sich mit dem Alltag, mit sich und mit der Welt zu verbinden. Für Kinder ist das freie Spiel ein Bedürfnis. Eine Veranlagung, ein Hang, oft ein Drang. Es ist für das Kind eine tiefe Erfüllung.“

Der Freibildungsexperte André Stern, der selbst nie eine Schule besucht hat und sich ungestört und in seinem ganz individuellen Tempo entwickeln durfte, beschreibt in diesem Vortrag, warum Spielen für die Entwicklung eines Kindes von elementarer Bedeutung ist. Er legt dabei den Finger in die Wunde einer Leistungsgesellschaft, deren Maxime Optimierung ist.

Der Vortrag „Spielen um zu fühlen, zu lernen und zu leben“ ist ein fesselndes Plädoyer für bedingungsloses Vertrauen in die natürliche Entwicklung unserer Kinder.

Referent

Andrè Stern – 1971 in Paris geboren und aufgewachsen, Sohn des Forschers und Malort-Gründers Arno Stern, ist verheiratet und Vater zweier Kinder. Er ist Musiker, Komponist, Gitarrenbaumeister, Journalist und Autor. Als Freibildungsexperte ist er ein gefragter Referent, der sich international an der Seite von zukunftsorientierten Akteuren der Bildungslandschaft stark engagiert. Er will Möglichkeiten aufzeigen. Bezugnehmend auf das neueste Wissen der Gehirnforschung, regt André Stern dazu an, was Bildung und Lernen betrifft das Informationsdefizit zu füllen.